Willkommen im neuen Semester – meine Vorträge auf der “UniLeben” 2014

TERMINANKÜNDIGUNG!

 

Am Montag 3. März geht’s wieder los -Studium ahoi! Willkommen im neuen Semester!

Die Universität Wien feiert die Semesterbeginne immer mit einer sehr netten Willkommens-Messe für Studierende und InteressentInnen!

 

Allen Studierenden in und um Wien, die

  • sich noch ein wenig auf das Sommersemester 2014 vorbereiten möchten,
  • ein paar Tipps und Tricks zum Studienleben brauchen,
  • sich generell informieren möchten was sich an der Uni so tut,
  • die Hauptuni stressfrei genauer erkunden wollen und/oder
  • nach den Ferien einfach mal wieder mit anderen Studis quatschen wollen

sei daher die “UniLeben”-Messe wärmstens empfohlen! Das Event findet von 9 bis 18 Uhr im Hauptgebäude der Universität Wien statt. Lasst uns den Semesterbeginn gemeinsam gebührend feiern!

 

Das Vortrags-Rückblick Unileben ist vielfältig und sicherlich nicht nur für StudienanfängerInnen wertvoll: von Motivation finden über Abschlussarbeit schreiben beginnen, von Schnelllesetechniken über Mobilitätsmöglichkeiten bis Konfliktmanagement – hier erfahrt Ihr, was Studis dieses Semester (und darüberhinaus) wissen müssen! Zusätzlich gibt es diverse interessante AusstellerInnen kennenzulernen!

 

Schweinehund
(Foto “Schweinehund” von “metalhero1993 @ Flickr)

 

Motivation dringend gesucht!

Nachdem ich letztes Jahr zum ersten Mal auf der anderen Seite – der der Vortragenden – stand, bin ich sehr begeistert, dass die Zitier-Weise dieses Semester gleich mit zwei Vorträgen vertreten sein wird! (Anmeldungen dafür ab dem 25.2.2014 bitte über die Messe-Website, siehe oben!)

 

Je eine Stunde lang besprechen wir intensiv Tipps, Tricks und Kniffe für ein Leben mit statt gegen den inneren Schweinehund für mehr Motivation zum Lernen (von 12-13 Uhr) und Grundsätzliches zu Feedback geben & nehmen (von 13-14 Uhr).

Zu diesen beiden Themen bringe ich auch hier im Blog immer wieder Inputs und Tipps! Neugierig? Dann lest selbst –> hier gibt’s noch mehr!

 

Das könnte Euch/Sie auch interessieren!

Motivation dringend gesucht – wie finden?

auf der BeSt-Messe 2013 in Graz – Motivation und Schweinehund

Lernen will auch gelernt sein

Grundsätzliches zum Feedback geben

Feeback bekommen – auch nicht ganz einfach, so klappt es besser

verschiedene Formen von Feedback

 

(Artikel von Natascha Miljković, 25. Februar 2014; letztes Update: 15. März 2014)
© aller Texte: Dr.in Natascha Miljković, Agentur Zitier-Weise, 2012-2014.
© Abbildungen: wie angegeben.

 

Den Plagiatpräventions-Blog der Zitier-Weise als E-Mail lesen

Mit einem Feed-Reader abonnieren

follow us in feedly

Creative Commons Lizenzvertrag
Der Wissenschaftlichkeits-Blog von Natascha Miljkovic ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz. Wenn Sie über diese Lizenz hinausgehend Erlaubnis zur Verwendung meiner Inhalte haben möchten, können Sie diese sehr unter www.plagiatpruefung.at/kontakt anfragen!

So findest Du Deine Motivation! – Vortrag auf der Bildungsmesse BeSt3 in Graz

Entspannung finden

Teil 2/2 – Motivation   Neben “Gähn!” waren am Morgen meiner beiden Vorträge auf der BeSt-Bildungsmesse in Graz am Freitag 18.10. morgens die ersten menschlichen Laute “I wü ned ind Oabeit!”. Auf gut Deutsch – mein Mitmensch der Stunde war frühmorgens extremst unmotiviert.   Heut bleib ich mal länger liegen … ist meist nicht Wer kennt das nicht! Manchmal interessiert einen einfach nichts so richtig. Oder was völlig anders, das aber nicht in den Zeitplan des Lebens und besonders der Arbeitswelt passt. Man möchte einfach im Bett liegen bleiben und die Decke über den Kopf ziehen, egal was kommt. Wäre manchmal wirklich nicht schlecht! Folgen hat es zwar nicht immer, wenn wir unmotiviert sind oder faul, aber oft. Wirklich problematisch wird es, wenn man der eigenen Demotivation nachgibt und dadurch Wichtiges ignoriert oder vernachlässigt (wie z.B. den Arbeitsvertrag einzuhalten).   Einer muss Schuld sein – da Günter woars! Für SchülerInnen oder Studierende kommt die Unlust meist beim Lernen zum Tragen. Was umgangssprachlich faulenzen heisst, nennt sich auch Prokrastinieren. Schuld daran ist er – der innere Schweinehund namens Günter.   “Hätte ich doch früher zu lernen begonnen …” “Wenn nicht immer diese Störungen wären …” “Das kann ich auch morgen noch erledigen …”   Ja, das ist er wie er leibt und lebt, der Günter! Die innere Unlust, die Demotivation, das Faulenzen hat nämlich einen Namen. Die bittere Wahrheit – jedeR hat einen Günter in sich!   Ab in die Hundeschule mit dem inneren Schweinehund! Wenn man sich’s recht überlegt wird… Lesen Sie hier weiter!